19.03.2019 - Man in Black, Johnny-Cash-Tribute-Show mit Terry Lee Goffee

Die ultimative Johnny-Cash-Tribute-Show macht Station in Verden:
Terry Lee Goffee verkörpert den legendären Country-Musiker vortrefflich. Bisher spielte Goffee seine Tribute-Shows hauptsächlich in den USA, Kanada, Irland und England, doch nun kommt der Musiker mit seinem „Man in Black“-Tribute im März 2019  endlich nach Deutschland.

„TERRY hat es drauf: Die Bewegungen, den Sound, das Aussehen, einfach alles.“
– BONNIE SUGARMAN (Booking Agent von JOHNNY CASH) 

Mit seinem kräftigen Körper, dem starren Blick und seiner satten Stimme nimmt TERRY LEE GOFFEE die Rolle des „Man in Black“ an. Während seiner legendären „Man in Black“-Tribute-Shows spielt GOFFEE nicht nur die Songs von JOHNNY CASH, sondern verschmilzt mit seinem Idol. So werden seine Konzerte zu einem einzigartigen Erlebnis, denn er klingt wie CASH, sieht aus wie CASH und bewegt sich wie CASH. Dies fiel unter Anderem auch den Machern des „Guitar Hero“-Videospiels auf, sodass GOFFEE in „Guitar Hero 5“ den JOHNNY CASH Charakter darstellt.

Nachdem JOHNNY CASHs Geschwister eine Show von TERRY LEE GOFFEE besuchten, waren sie voller Lob für den Musiker und seine besondere Art der Performance:

„Die Show ist super, mein Bruder wäre stolz.“ – TOMMY CASH

Einlass: 19:00 Uhr

Beginn: 20:00 Uhr

Tickets: erhältlich bei ADticket (Reservix) sowie über Nordwest-Ticket und Eventim.

Veranstalter: Hypertension Music Entertainment GmbH

 

Weitere Tickets sind über www.eventim.de erhältlich.

 

„Ein Champion der Underdogs, eine Stimme für
diejenigen, die oft keine haben, ein Outlaw bevor
es in Mode kam“

So beschreibt TERRY LEE sein Idol. Sein Ziel ist es, mit seiner authentischen Bühnenpräsenz den Zuschauern neben der Musik auch diese Werte nahe zu legen.  Und das Ziel ist erreicht, wenn die Leute mit einem besseren Verständnis davon, wer JOHNNY CASH war, seine Show verlassen. 

JOHNNY CASH war bekannt für seine markante Bassbariton-Stimme und den sogenannten „Boom-Chicka-Boom“-Sound, dem schnellen, stampfenden Klang, ähnlich dem eines fahrenden Güterzuges, doch auch durch seine kritischen und unkonventionellen Texte. Sein musikalisches Spektrum reichte von den 1950er Jahren mit Country, Gospel, Rockabilly, Blues, Folk und Pop bis hin zum Alternative und Country im frühen 21. Jahrhundert. Legendär sind seine Konzerte in den Gefängnissen Folsom und San Quentin Ende der 1960er Jahre.

JOHNNY CASH schrieb in seinem Leben 500 Songs, verkaufte mehr als 50 Millionen Tonträger und wurde mit 13 „Grammy Awards“ ausgezeichnet. 1992 wurde er in die „Rock & Roll Hall of Fame“ aufgenommen und gilt für viele nach wie vor als Musik-Ikone.

Den Beinamen „Man in Black“ trug CASH als Statement: „Ich trage schwarz für die Armen und die Niedergeknüppelten, die im hoffnungslosen, hungernden Teil der Stadt wohnen, ich trage es für den Häftling, der lange für seine Taten bezahlt hat, doch der da ist, weil er ein Opfer der Zeiten ist.“